aus der 7-teiligen Serie 'Abbilder'   2008

Farbfotografie auf Acrylglas  80 x 70 cm

aus der 7-teiligen Serie 'Abbilder'   2008

Farbfotografie auf Acrylglas  80 x 70 cm

aus der 8-teiligen Serie 'HONGKONG'   2006

Lambdaprint unter Acrylglas  70 x 50 cm

aus der 7-teiligen Serie 'Plastik'   2006

Cibachrom unter Acrylglas  70 x 50 cm

aus der 5-teiligen Serie 'Intimité'   2004

S-W Fotografie unter Acrylglas  45 x 60 cm

up down

Bianca Dugaro

 

New works of a new serie . pfauenblau mit mokka  Nov 6th till Dec 15th 2013

 

Bianca Dugaro shows newest works in the exhibition kassiopeia from October 13th till November 13th 2010

 

Bianca Dugaro is born 1979 in Interlaken
she lives and works in Biel . Basel . Zurich

  

Freischaffende Künstlerin und Fotografin

since 09

Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW HGK Basel

2006-08

Formation Professionelle Supérieure für Fotografie CEPV Vevey

2004-06

Eidg. Fähigkeitsausweis Fotografin École d’Arts Appliqués CEPV Vevey

2002-04

 

2010 Atelierstipendium in Helsinki IAAB / 2009 Teilnahme Swiss Art Awards Kiefer Hablitzel Auswahl, Nachwuchsförderpreis VFG BINZ39 Zürich/Centre de la Photographie Genève . Fotopreis des Kantons Bern, Anerkennungspreis Kornhausforum Bern / 2007 Werkbeitrag für Fotografie des Kantons Bern / 2005 Nachwuchsförderpreis VFG 3.Preis, Kunstpreis des Kunstvereines Biel

 

 

Layouts 2013
Quadratische Papiere, wurden übereinander gelegt und so einige Stunden dem Sonnenlicht ausgesetzt. Die so entstanden Lichtspuren teilen die Fläche neu auf und geben dem Material eine neue Bedeutung. Das industriell hergestellte und eingefärbte Papier wird vom Gebrauchsgegenstand zum Bild. Das Licht hat seine Eigenschaft, seine Farbigkeit und somit seine Funktion verändert. Dort wo die Farbe verblasst ist, werden das Papier und seine Struktur stärker sichtbar.

Es wird die Idee der Fotosynthese, als Konzept von Veränderung durch Licht visuell und materiell untersucht. Der Prozess führt dabei zu einem Mehrwert. Durch die Präsentationsform, Reproduktion und Vergrößerung des Originals, kann die Momentaufnahme festgehalten und die Materialität sichtbar und bewusst aufgezeigt werden. Die Layouts sind offene Seriengruppen welche sich untereinander kombinieren lassen.

   

Abbilder 2008 . Die Bilder zeigen auf hellem Grund das Zusammentreffen des Betrachters mit der abgebildeten Spiegelung der schauenden Modelle, auf der refl ektierenden Glasoberfl äche des Bildes. Das Auge fokussiert hier nicht nur das gezeigte Bild, sondern wird abgelenkt, durch die neu entstandene Spiegelung. Die Abbildungen überlagern sich.

 

Plastik 2006 . Der Betrachter wird mit in Pose gesetzten, fotografierten Wesen auf Augenhöhe konfrontiert. Es sind kleine massenproduzierte Plastikspielzeuge aus Hongkong mit Produktionsspuren und fehlerhaften, unpräzisen Bemalungen. Durch die Vergrösserung erhalten diese Modelle plötzlich einen persönlichen Ausdruck, der durch das Spiel mit der Unschärfe verstärkt wird.

 

 

Intimité 2004 . En parcourant les cinq images de la série, le spectateur cherche à comprendre leur contenu. Il est confronté à un univers cinématographique et poétique à la fois.
Le jeu du flou et du net crée une certaine ambiguïté entre un intérieur réel et un agencement de meubles de maison poupée. À travers ce sujet on se réfère au monde de l’enfance où l’imaginaire peut se développer et prendre une grande place.
Au premier plan, une fenêtre ou une porte ouvertes, rendues floues, accentuent le fait que le spectateur/observateur se retrouve dans une situation de voyeur, focalisant sur un élément précis de ce lieu intime, de son intimité?
On est confronté au temps passé, à l’enfance, dont certaines traces, souvent déformées, sont encore présentes à la mémoire, d’autres enfouies dans l’inconscient. Plongé dans le flou, le spectateur peut retrouver ce moment du passé où il s’appropriait le monde par le rêve, l’imagination et le jeu.
À l’origine de ces travaux: la nostalgie d’un monde imaginaire dont les contours se sont atténués, d’une logique enfantine plus floue que rationnelle, de jeux sans règles, d’innocentes fantaisies qui, avec le temps, ont changé de visage. Le projet: simuler l’action du temps sur l’acuité des souvenirs ; évoquer cette mémoire défaite, distordue.
Plutôt que présenter des souvenirs artificiellement dépoussiérés, tenter de saisir l’émotion, la beauté tantôt difforme, tantôt nette, tantôt floue d’un moment vécu. Donner forme à cet univers intérieur et par diverses feintes le fixer sur le film ou le papier.

 

Exhibitions Selection

pfauenblau mit mokka . mitart gallery Basel

2013

Lichtsensibel . Kunsthaus Aarau

2012

PEEKABOO . mitart gallery Basel

2011

Kassiopeia . mitart gallery Basel

2010

«Kunstruiert-Von der Vergänglichkeit der Identität» IRBIS09 Samedan 

2009

«The audacity of imagination» Galerie Roemerapotheke Zürich

2009

«Vom Auftauchen und Verschwinden» Kunstraum Engländerbau Vaduz

2009

«Hofstettenstrasse 2008» Kunstmuseum Thun

2008

«Selection 08» Photoforum Centre PasquArt Biel

2008

«Shift» Festival der elektronischen Künste Dreispitz Basel

2008/07

«lokal_int» Biel

2008

«mouseum.ch» Internet/Biel

2008

«Baerwart» Austellungsraum Klingental Basel

2008

«Auswahl 07» Fotoforum PasquArt Biel

2007

«Einseitig» Stadtkino Basel

2007

«Arte Laguna» Mogliano It

2007

«Kulturachse Horw» Horw

2007

«Selected by...» Centre PasquArt Biel

2007

«Exposition personelle» Garenne Monthey

2007

«Images’06» Transversale Vevey

2006

«Inventioneering Architecture» Kulturforum Potsdamer Platz Berlin

2006

«Polymorphe» Maison Visinand Montreux

2006

«Vrai/ment» Quai 1 Vevey

2006

«Focus Award_Der zweite Blick» Fachhochschule Dortmund

2005

«L’homme et la machine» Quai 1 Vevey

2005

«Des images pour un Théâtre» Arsenic Lausanne

2005