Michael Voss . Hier  2010

oil on canvas  14.5 x 12.8 in

Lael Marshall . Orange Stitched  2009

oil . acrylic and thread on canvas  20 x 18 in

Michael Voss . Predicament  2006

oil on canvas  14.2 x 12.6 in

Lael Marshall . Patch  2008

oil on cotton dishtowel . canvas    18 x 20 in

Michael Voss . CHOQUE  2010

oil on canvas  15.7 x 12.6 in

Lael Marshall . Green Quad  2009

oil and thread on canvas  20 x 18 in

Michael Voss . Notion  2011

oil on canvas  13.2 x 11 in

Lael Marshall . Dishtowel Burrito  2007

oil on cotton dishtowel  18 x 20 in

Michael Voss . portrait  2011

acrylic on canvas  14.2 x 12.2 in

Lael Marshall . Double Dollop.2  2011

cotton, thread on strecher bars  20 x 11 in

Michael Voss . untitled (to John)  2004

oil on canvas  14.2 x 12.2 in

Lael Marshall . Blue Dishtowel  2007

oil on cotton dishtowel  20 x 18 in

Michael Voss . Fenel  2011

oil on canvas  14 x 12.2 in

Lael Marshall . Soap Sculpture  2008

 

Lael Marshall . Soap Sculpture  2008

 

up down

LAEL MARSHALL  .  MICHAEL VOSS

Ausstellung  .  this quiet commotion

Sa 3. September - Sa 1. Oktober 2011

 

this quiet commotion .  Schweigen, to be quiet, möchten die Werke von Michael Voss und Lael Marshall nicht im Geringsten. Sie haben die Studios in Brooklyn verlassen und die Reise über den Atlantic angetreten, um sich für diese Ausstellung einzureihen. Nun wollen sie aufeinander eingehen, uns penetrieren, bis wir die tonlosen, ruhigen Dialoge vernehmen. Da wäre noch ‚commotion’, das dem ‚quiet’ dicht auf der Ferse sitzt und kraft seiner Bedeutung für Aufregung und Erschütterung sorgt.
Michael Voss und Lael Marshall tüfteln und spielen mit Farbe und Form bis sich Vollendung einstellt. Nun lauern uns ihre Arbeiten in vermeintlicher Stille auf, geben mit Eindringlichkeit ihre Symbolkraft preis, sachte, anregend und fordernd zugleich.
Künstlerin und Künstler gehen ungleich an ihre abstrakten Umsetzungen heran und bedienen sich unterschiedlicher Techniken. Michael Voss’ Werke stehen wie Skulpturen kleinformatig und stattlich in der Wand, während Lael Marshall Gebrauchsmaterial wie Seife oder Handtuch in ihrer Façon verändert, sie dem Ursprung entrückt, damit sie uns befremdlich und nah zugleich in ihren Bann ziehen.
Beide haben im Januar und Mai 2011 von der BRIC Contemporary Art NYC die Auszeichnung 'Artist of the Month’ erhalten.

© Sylvia von Niederhäusern